Der Sport lebt von Emotionen, Leidenschaft und natürlich von seinen Athleten. In allen Sportarten gibt es sie: Superstars, die in jedem Team den Unterschied ausmachen können. Doch was ist der Grund für ihren Erfolg? Neben viel Trainingsfleiß muss ein Sportler auch ein gewisses Maß an Talent mitbringen. Was aber oftmals in den Hintergrund rückt, ist die Ernährung. Wer sich bewusst mit dem Thema befasst, hat am Ende einen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten. Dafür gibt es im Sport zahlreiche Beispiele.

Wo James ist, ist der Erfolg

Im Basketball gibt es seit Michael Jordan vielleicht kaum einen Spieler, der so polarisiert, wie LeBron James. Der selbsternannte King von den Los Angeles Lakers gilt als bester Spieler seiner Zeit. Wohin James geht, er bringt den Erfolg mit. Als er sich 2010 den Miami Heat anschloss, holte er bis 2014 zwei NBA-Meisterschaften nach Florida. Mit diesem Versprechen hat sich James auch aus Cleveland verabschiedet. Bei seiner Rückkehr löste er sein Versprechen ein. James führte die Cavaliers 2016 zum ersten Meistertitel der Franchise-Geschichte.

2018 folgte der Wechsel zu den Lakers. Der Rest ist bekannt. James holte mit den Kaliforniern den ersten Titelgewinn seit 2010 und hat erheblichen Anteil daran, dass die Lakers bei den NBA Basketball Wetten wie bei bet365 mit 4,25 (Stand: 26.10.) wieder als Top-Favorit in die neue Spielzeit starten. Doch was macht James so erfolgreich? Neben dem Training ist das in erster Linie die Ernährung. Schon 2016 erklärte der Guard dem „Business Insider“, sich vor den Spielen gerne mal einen Protein-Shake zu gönnen. Er selbst hat den „LeBron’s Chocolate Plant-Protein Smoothie“ kreiert. Ein Shake, der 26 Gramm Protein beinhaltet. Damit fährt James mehr als erfolgreich.

CR7 – Der beste aller Zeiten?

Ein weiteres prominentes Beispiel ist Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Superstar ist für viele der beste Fußballer aller Zeiten. Allein von den Titeln gemessen, könnte das durchaus stimmen. Ronaldo wurde bei Manchester United, Real Madrid und Juventus Turin zum Spieler der Saison gekürt. CR7 wurde fünfmal Weltfußballer und dreimal UEFA Best Player in Europe. Hinzu krönte er sich in den verschiedensten Wettbewerben 17 Mal zum Torschützenkönig. Noch viel wichtiger aber sind seine Trophäen mit seinen Teams. Fünf Champions-League-Siege, Meister in England, in Spanien und in Italien. Und sein persönliches Highlight: Der EM-Titel mit Portugal im Jahr 2016.

Um derart erfolgreich zu sein, ist Training natürlich unabdingbar. Doch Ronaldo hat noch andere „Rituale“ entwickelt, um fit zu bleiben und der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Der mittlerweile 35-Jährige soll täglich mindestens neun Stunden schlafen. Schlaf sei besonders wichtig zur Regeneration und um den Körper an seine Belastungsgrenze zu bringen. Und natürlich spielt auch die Ernährung eine elementare Rolle. Dabei schwört Ronaldo wie auch LeBron auf proteinreiche Ernährung, wenig Fett und Kohlehydrate. Zwischendrin darf es auch mal ein Proteinshake sein.

Ernährung ist alles

Man sieht allein an diesen Beispielen ganz deutlich, dass man für Hochleistungssport zwar auch mit dem nötigen Talent gesegnet sein muss, viel harte Arbeit investieren und hochdiszipliniert sein muss. Dennoch führt kein Weg an einer gesunden und ausgewogenen, proteinreichen Ernährung vorbei. Was bei James und Ronaldo zu großen Erfolgen führt, kann man auch als Normalbürger in seinen Alltag einbauen. Es müssen ja nicht immer sportliche Höchstleistungen sein. Durch eine gesunde Ernährung fühlt man sich einfach besser, hat mehr Energie und ist ausgeglichen. Das wirkt sich auf Berufs- und Privatleben aus. Also einfach mal damit anfangen! Der Markt an Proteinhshakes wird immer größer. Da ist für jeden was dabei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.